Wer war Maria Montessori?

Maria Montessori, 1870 - 1952Maria Montessori, geboren in Italien, lebte von 1870 – 1952. 1896 promovierte sie zur ersten Ärztin Italiens und arbeitete zunächst mit geistig behinderten Kindern. Sie entwickelte Materialien, mit denen die Kinder äußerst gute Fortschritte in ihrer Entwicklung erzielen konnten. Maria Montessori war davon sehr angetan, studierte neben Pädagogik auch Psychologie und begründete später die Montessori-Pädagogik, die inzwischen weltweit praktiziert wird. Montessori entwickelte neue Unterrichtsformen und didaktische Arbeitsmaterialien, die dem kindlichen Entwicklungsdrang Raum geben und selbstbestimmtes Lernen ermöglichen. Es basiert auf der Erkenntnis, dass ein Kind nach einer Einführung durch die Lehrerin eigenständig mit dem Material Lerninhalte vertiefen bzw. weiterentwickeln kann. In der Schule kommt hauptsächlich Material für die Bereiche Mathematik, Sprache und Kosmische Erziehung (Geographie, Biologie) zum Einsatz.

Goldenes PerlenmaterialDas so genannte Goldene Perlenmaterial zum Beispiel veranschaulicht die Struktur unseres Dezimalsystems für das Kind auf konkret anschauliche Art: Es legt aus Einerperlen, Zehnerstäben, Hunderterquadraten und Tausenderwürfeln Mengen und ordnet sie den entsprechenden Zahlen zu.

Das Goldene Perlenmaterial ist eines der Montessori-Materialien, das auch im Mathematikunterricht der Klassen im Regelzweig eingesetzt wird.

SterntabelleDie Sterntabelle setzen wir zur Bestimmung von Satzgliedern im Bereich des Deutschunterrichts in allen Klassen ein.

Montessoripädagogik an unserer Schule

Der Leitsatz der Montessori-Pädagogik „Hilf mir, es selbst zu tun“ passt inhaltlich schon immer zum pädagogischen Gesamtkonzept unserer Grundschule. Das Arbeiten in offenen Unterrichtsformen erfolgte analog zum Leitbild unserer Schule in allen Klassen. Unser Ziel ist es, alle Kinder entsprechend ihrer individuellen Fähigkeiten zu fördern und zu fordern.

Zum Schuljahr 2009/2010 starteten wir mit 20 Kindern unsere erste Montessoriklasse. Inzwischen arbeiten in  vier Klassen Kinder der Jahrgänge eins bis vier miteinander und in zwei Klassen Kinder der Jahrgänge eins und zwei. Inhaltlich sind die Montessoriklassen  an die Lehrpläne des Landes NRW gebunden. Die Kinder erledigen Hausaufgaben, schreiben Lernzielkontrollen und erhalten Zeugnisse. Kernstück des Montessoriunterrichts ist die Freiarbeit, die täglich zwei bis drei Schulstunden lang jahrgangsübergreifend stattfindet. Freiarbeit bedeutet bei uns, dass die Kinder sowohl bestimmte Pflichtaufgaben erledigen als auch mit dem Montessorimaterial, das nach Bereichen geordnet in den Regalen der Klassenräume aufbewahrt wird, arbeiten. Jedes Material hat seinen festen Platz und muss nach der Arbeit dort wieder platziert werden. Die Kinder arbeiten alleine oder mit einem Partnerkind zusammen. Die Lehrerinnen helfen und unterstützen die  Kinder bei ihrer Arbeit.

Nach der Pause wird Unterricht in den Klassen jahrgangshomogen erteilt: In der Regel haben die Klassen noch ein bis zwei Stunden Deutsch und Mathematik sowie Englisch, Kunst, Sport, Musik und Religion.

Nach oben